freie radio jukebox

Februar 1, 2009

Jukebox verpackt

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 11:59 pm

i-mcAuch in Karlsruhe bei Querfunk werkelt seit kurzem die freie Radio Jukebox. Im Rahmen eines Seminars des Bildungszentrums Bürgermedien wurde die Software auf einem Testsystem installiert. Radioleute von Querfunk schauten sich das Ergebnis an und überlegten sich wie der Routinebetrieb damit unterstützt wird. Kein Zweifel bestand ehrenamtliche Arbeit dadurch zu vereinfachen und ungeliebte Arbeiten einzusparen. Die Fragen entstanden erst bei der Integration vorhandener Konzepte, wie dem Einspielen einer vorproduzierten Sendung und dem Erzeugen einer digitalen Kopie von verschiedenen Medien für die Jukebox. Die dabei gefundenen Lösungen klingen schon mal vielversprechend.
Besonderes Highlight für die Jukebox selbst war aber an dem Wochende auch die Nähe zu Entropia und Neingeist von Entropia. Er hat sich angeschaut wie aus den Elementen der Radiosoftware ein Metapaket für Debian werden kann. To be continued ….

Mai 23, 2008

Workshoptext

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 6:30 pm

Die notwendigen Routineaufgaben im NKL für den Sendebetrieb im Rahmen zu halten, dazu bietet die “Freie Radio Jukebox” eine Lösung. Diese Softwaresystem kümmert sich in der Zeit, wenn niemand live im Studio sendet, um das Einlegen der vorgesehen Wiederholung, spielt Vorproduktionen und Austauschsendungen, füllt Lücken mit Titeln aus Endlosbändern und Jingles und fährt Streams von Liveübertragungen hoch. Gesteuert wird dies alles über einen Kalender, welcher den Sendeplan des Radios kennt und den die Programmkoordination dem aktuellen Stand anpasst und Sondersendungen einpflegt. Das Gesamtkonzept beruht auf Software aus dem Pool der Open-Source, mit Komponenten die teilweise selbst in freien Radios entstanden sind.

In der Veranstaltung geht es um den technischen Aspekt, wie die Bausteine der “Freien Radio Jukebox” in die vorhandene Rechner- und Softwarestruktur eines freien Radios eingebunden werden können. Sowie um die Frage wie lokale Anpassungen in die Entwicklung einfließen können, die damit wiederum für andere Sender nutzbringend sein können.

Ein zweiter Teil beinhaltet die tägliche Routine, im Umgang mit dem gespeicherten Sendeplan und dem digitalen Archiv. Anhand von Beispielen aus der Praxis und Demonstration mittels einer laufenden Installation, werden Notwendigkeiten und Möglichkeiten für die automatische Unterstützung des Sendeablaufes ausgelotet.

November 30, 2007

neues Feature: eine Liveerkennung

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 10:18 pm

das Parallelkabel im RadioVerschiedene Sendeplankonzepte machen verschiedene Erweiterungen notwendig. Mit der Livererkennung bekommt die Jukebox mit, wann ein Studio OnAir ist. Nur dann wird die im Sendeplan eingetragene Aufnahme für die Wiederholung verwendet. Damit wird, wenn im gleichen Sendeplatz wie die Livesendung, auch die Wiederholung eingetragen ist, automatisch beim Ausfall einer Sendung auf die Aufzeichnung der letzten Livesendung zurückgegriffen.

Die Umsetzung ist einfach, vom Umschalter zwischen den Studios kommt das Signal, per Kabel zum parallelen Port des Jukebox-Servers. Der pollt regelmässig diese Information ab und speichert sie. Beim Update der Datenbank im Automaten wird nach der Sendung nachgeschaut, ob aus einem Studio gesendet wurde und dem entsprechend ein Eintrag gemacht, wenn das nicht der Fall war.

Das ganze lässt sich natürlich auch grundsätzlich verwenden, wenn im Sendeplan die Wiederholung zu einem anderen Zeitpunkt vorgesehen ist. Es fällt aber mehr ins Gewicht, wenn es ist wie oben beschrieben, dann nimmt die Jukebox erneut die Wiedergabe auf, was dazu führt bei mehrfachem Durchgang schlechte Sendequalität zu haben.

Juli 11, 2007

In Heiligendamm auf Sendung

Filed under: veranstaltungsfunk — olly @ 12:36 pm

i-mcUm freies Radio während des Gipfelprotests nicht nur zu machen, sondern auch zu übertragen, stand in jedem Studio des Radioforums im IMC in Rostock eine Jukebox. Um die Installation zu vereinfachen zu machen, war die Jukebox zum Starten von einer Knoppix-CD vorbereitet. Einfacher war aber dann die Kopien von Festplatte zu erstellen.
Die Jukebox war hauptsächlich mit Streamen beschäftigt und in den Sendepausen um andere Sachen zu spielen. Dank streamTranscoder und guter Leitungen waren auch andere Formate parallel kein Problem. Okay, es hätten mehr Wiederholungen und anderes Material nachts laufen können. Da gab es anfangs noch ein Softwareproblem und später dann nicht genug redaktionelle Betreuung um sich darum zu kümmern. Bei neXter Gelegenheit dann besser … ;)

April 29, 2007

Wo ist die Software?

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 4:00 pm

Natürlich stellt sich die Frage, warum noch keine Software der Jukebox online ist, wenn der komplette Code offen doch ist?

Die Antwort derzeit: das System der Jukebox besteht nicht aus komplett neuen Programmen. Die verwendete Software setzt sich zusammen aus im Netz frei zugänglichen Anwendungen oder Lösungen von anderen freien Radios, die auch weitergegeben wurden. Wirklich neu sind vor allem ein paar Skripte und eine Menge an Einstellungen um alles zusammenzuhalten. Und darin liegt im Moment noch die Schwierigkeit um aus dem Projekt eines zu machen, was einfach verbreitet werden kann. Die Konfiguration soll noch so strukturiert werden, dass eine Jukebox als Server einfach aufgesetzt und weiterentwickelt werden kann. Im Moment existieren zwar Archive mit der Software und Installationsbeschreibungen, aber es ist aufwendig daraus wieder ein lauffähiges System zu machen. Wer es trotzdem probieren will, kann die Sachen gern zugeschickt bekommen, einfach melden unter .

April 12, 2007

auch auf Bermudafunk

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 2:34 pm

bermudafunkAm 5.4. sollte sie schon On-Air gehen und den CD-Wechsler ablösen. Nun hat es noch etwas gedauert bis die Ausgänge, auf dem Rechner auf dem die Jukebox in der Alten Feuerwache läuft, auch richtig ausgepegelt sind. Die Sendungen von Bermudafunk sind aber schon eingegeben und es gibt eine Gruppe von Tagesverantwortlichen, die sich um die richtigen Einträge ins Sendeschema kümmern. Vorproduzierte Sendungen können nun auf dem Fileserver im Ordner Jukebox-Upload hinterlegt werden.

Juli 3, 2006

die Jukebox geht aus …

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 11:48 pm

Anfang Mai 2006 war es soweit, die Jukebox Software machte einen Ausflug, um sich auf dem Audio-Server im Radio Dreyeckland in Freiburg niederzulassen. Es war garnicht so schwierig, denn von der Struktur her, auch in technischer Hinsicht, sind sich freie Radios ja nicht ganz unähnlich. So liess sich die Software, welche in einem freien Radio (RUM) entstanden ist, doch relativ einfach in ein anderes freies Radio übertragen.

Bei RDL zeigte mensch sich relativ erleichtert, nun einen neuen einfacheren Weg zu finden, um das Nachtprogramm vorzubereiten. Einen automatischen Mitschnitt auf PC gibt es bei RDL schon seit ’99.

Juli 4, 2005

Radiosoftware auf Sendung…

Filed under: jukebox entwicklung — olly @ 12:38 am

Anfang April ging die Radiosoftware “Jukebox” bei Radio RUM auf Sendung. Damit wird nun auf einem Linux-Rechner alles mitgeschnitten zur Archivierung und in besserer Qualität um Sendungen wiederholen zu können. Dies kann die “Jukebox” mittles eingegebenen Sendeplan von alleine und ersetzt den Spurt ins Studio um ein Band einzulegen.
RUM - Studio BDie Software auf der “Jukebox” besteht aus freier Software und Code, der schon auf anderen Systemen der “freien Radios” verwendet wird. Das ganze ist sehr modular und offen, um stückweise weitere Wünsche zu erfüllen und an neuere Entwicklungen angepasst werden zu können.
Auf dieser Seite findet sich die Dokumentation, die im Sender entstand um die Software verwenden zu können. In Zukunft soll hier mehr über die Software selbst zu finden sein. Derzeit werden alle Fehler, die noch irgendwo verborgen sind, aufgespürt – mittles Bugtracker festgehalten und dann nach und nach ausgebügelt.

Powered by WordPress