Museum sign

Das Grab des Keltenfürsten

The Celtic
Chieftain's Grave

Eberdingen-Hochdorf (Baden-Württemberg)
Deutschland/Germany


Der Wagen

Der Wagen/The WagonFast alle Teile des Wagens waren mit Eisenblechen verkleidet, das sich erhalten hat. So konnte seine Form bis ins Detail rekonstruiert werden. An den Eisenblechen haben sich Holzfasern konserviert. Nachweislich wurden damals Ulme, Esche und Ahorn verbaut.

Die vertikal bewegliche Deichsel war anmontiert, was bei mitteleuropäischen Wagengräbern der gleichen Zeit nur selten beobachtet wurde.

Wagenrad/WheelDie Räder weisen je zehn Speichen, eine zylinderförmige Nabe und eine Biegefelge (aus einem Holzspan zusammengebogene Felge) auf. Die Räder waren auf die Achsen aufgesteckt, nur die Achsnägel lagen auf dem flachen, lang-rechteckigen Wagenkasten.

Solche vierrädrigen Wagen wurden wahrscheinlich bei Prozessionen im religiösen Bereich und zur Repräsentation der führenden Oberschicht eingesetzt. Für längere Überlandfahrten oder den Einsatz im Krieg erscheinen sie ungeeignet.


Dieser Fundkomplex wird zur Zeit in einer Dissertation von Julia K. Koch, Kiel, bearbeitet.


[Der Hügel -- The Grave Barrow] - [Die Grabfunde - The Grave Finds] - [Hochdorf Museum] - [HomePage] - [zur Startseite]


21 April 1997 If you have any comments or questions, please contact me. - Für Fragen oder Anregungen bitte eMail an:

Wolfgang M. Werner kelten@kelten-seiten.de